Obst- und Gartenbauverein Großkarolinenfeld e.V.

Herzlich Grüß Gott !!

Blumenwiese anlegen mit Alois Benkard

Es gibt vom Bayr. Landesverband für Gartenbau folgendes Projekt :  www. vielfaltsmacher.de
Es werden dort folgende Projekte vorgestellt:
- Vielfaltsbalkon, die Pollentankstelle der Lüfte
- Blütenkiste ansähen
- Sonniges Staudenbeet für Insekten anlegen
- B  l u m e n w i e s e  anlegen


Mit dem Gartenbauverein  Lebensraum für Bienen und Insekten  schaffen

Wir stellen euch den Blumensamen kostengünstig zur Verfügung !!! 5 € für ca. 10 qm

B l u m e n w i e s e  anlegen mit dem  Bayrischen Landesverband für Gartenbau 

Vorbereitung
Um eine Blumenwiese anzulegen, ist am Anfang etwas Mühe nötig. Am besten schon im Winter planen, die Fläche vorbereiten und im Frühling aussäen.

1. Soll die Blumenwiese eine Rasenfläche  ersetzen ? Dann muss erstmal die ganze obere Gräserschicht raus. Genauso wie Unkraut und Steine. Den Boden dann tiefgründig lockern - also umgraben. ( Oder mit einer Fräse ) jetzt bekommt der Boden erstmal 3 - 4 Wochen Ruhe

2. Unkraut, das in der Zwischenzeit aufgegangen ist, muß wieder raus. Dann den Boden mit dem Rechen schön glatt ziehen. Die Erde soll möglichst feinkrümelig und ohne  Erdklumpen, Mulden oder Hügel sein.

3. Nun geht es endlich ans Aussäen ! Saatgut abwiegen ( nur soviel verwenden, wie auf der Packungsangabe ) T I P P : Zum leichteren Verteilen mit Sand vermischen und gleichmäßig auf der gesamten Fläsche  ausstreuen.

4. Jetzt die Samen ganz leicht ( aber wirklich nur ganz leicht - die Samen brauchen noch etwas Licht )  mit einer Harke in den Boden einarbeiten.

5. Mit Brettern oder einer Walze die Samen auf der gesamten Fläche festdrücken, damit sie gut Bodenkontakt haben. Erst einmal  nicht mehr betreten, bis alles stabil durchgrünt ist.

6. Die Fläche mit dem Gartenschlauch durchfeuchten. Aber vorsichtig, mit feinem  Wasserstrahl, sonst schwimmen die Samen weg. Die nächsten 4 - 6 Wochen immer wieder gießen, damit die Erde nicht austrocknet.

7. Nach der ersten kräftigen Blüte mähen und das Schnittgut auf den Kompost geben. Ab jetzt reichts, zweimal im Jahr zu mähen, ungefähr Anfang Juli und am Ende des Winters. Am besten mit der Sense ! Nich alles auf einmal. Dann ist der Futtertisch für die Inseketn nicht plötzlich leer. Außerdem sehen kleine Inseln in der Fläche auch schön aus.

8. Ganz wichtig: Beobachten und genießen ! Denn in der Blumenwiese ist was los.Jeden Monat blühen andere Blumen, es duftete und das Summen und Brummen der Insekten ist besser als Rasenmäherlärm.



Gras - und Küchen Bokashi

Bokashi ist japanisch und bedeutet „fermentiertes organisches Material“. Es ist ein hochwertiger Dünger, mindestens so wertvoll wie reifer Kompost, aber weniger arbeitsintensiv.

Herstellen von Bokashi aus Rasenschnitt

Eine möglicht große Vielfalt an Gräsern, Löwenzahn, Gänseblümchen, Gundelreben & Co. im Rasen ergeben eine wertvolle Düngung für Beete und Gefäße.

- Rasen mähen und das Gras anwelken lassen. ( An einen befestigten Platz dünn aufschütten und wenden )
  Das  Gras darf sich nicht selbst erwärmen und keinesfalls vergilben.
 

- Ist es angetrocknet (an heißen Tagen schon nach ein paar Stunden ) einen Haufen machen oder bei größerer
  Menge einen Schwad ( reihenförmig zusammengerechtes Gras -  Erntegut )
 

- Nun Menge schätzen, wie viele Schubkarren es werden.

- je Schubkarren Gras 100 gr. Gesteinsmehl  feinverteilt  dem Haufen oder der Schwad zusetzen.

- je Schubkarren 150 ml EM-aktiv ( Effektive Mikroorganismen)  bespritzen 

- Nun je Schubkarren 3 - 5 Ltr. RoPro- Streu ( Fermentationshilfe , fein vermahlenes Calciumcarbonat )  darübergeben 

- Das ganze gut vermischen

- Nun gilt es das Ganze in luftdicht  und möglichst gut verdichtet in Säcke , Eimer oder Fässer zu packen. 

- Mit EM - aktiv gut ansprühen. Wenn alles im Gefäß ist, die Restmenge darübergießen. 

-  Zum Verdichten steigt man Schicht für Schicht ins Faß oder bei Eimern mit der Hand alles schichtweise festdrücken. 

- Gut verschlossen fermentiert das Ganze, bei warmen Temperaturen ca. 6 Wochen bis zur Verwendung. 

- unter Luftabschluss ist das Bokashi sicher ein Jahr haltbar.

Küchenbokashi

Um erste Erfahrungen zu sammeln eignet sich die Herstellung von Bokashi aus Küchenabfällen. Dazu verwendet man einen Bokashi Eimer. ( Geht aber auch mit  einem  gutverschließbaren  10 ltr. Eimer. )

Die Vorgehensweise ist wie folgt:
- Bokashi - Eimer mit Küchenabfällen befüllen.
 

- Mit Fermentationshilfe EM (Effektiven Mikroorganismen ) besprühen. Pro Schicht je nach
   Feuchtigkeitsgehalt der Abfälle, mit 5 - 10 Sprühstößen EM- aktiv besprühen.

- Jede Schicht festigen 

- Bokashi - Zusatz:  um das Bokashi aufzuwerten wird pro Schicht etwas RoPro - Streu über die Abfälle
   gestreu
t . Bei sehr nasser Konsistenz mehr RoPro-Streu oder Gesteinsmehl oder Trockenbokashi dazugeben. 

-  Bokashi - Saft als Dünger

   Bereits während der Füllperiode kann der mikroben - und nährstoffreiche Bokashi - Saft abgelassen werden und als Dünger ausgebracht werden. Bokashi sol nicht im eigenen Saft stehen-regelmässig ablassen     ( alle 3 Tage )

-   Reifezeit: 14 Tage reifen, das Bokashi ist fertig !! Riecht leicht säuerlich und kann einen weißlichen

    Belag auf der Oberfläche aufweisen. Je länger man braucht einen Eimer zu füllen, um so  kürzer die Fermentationszeit.

-    Bokashi ausbringen : kann als Dünger z.B. in Tontöpfen gegeben oder im Beet vergraben werden